Aktiv im Kiez

Engagiere dich für deinen Kiez

Bild: Jonathan Kemper / Unsplash
Bild: wirBERLIN

Ehrenamtliches Engagement

Du möchtest dich für deinen Kiez oder einen anderen Ort innerhalb Berlins engagieren und diesen sauberer und lebenswerter machen? Dann bist du hier genau richtig!  

Auf dieser Seite findest du Tipps für die Organisation und Durchführung eines Cleanups. Darüber hinaus haben wir eine Übersicht für coole Verschönerungsaktionen im Kiez zusammengestellt.
Also lass dich inspirieren und werde aktiv in deinem Kiez!  

Hintergrundinformationen zur Vermüllung der Umwelt findest du auf unserer Anti-Littering-Seite.

Unser Müllzähler

2021

2021 haben wir über 700 Müllsäcke gesammelt.

2022

Bis heute wurden bereits 85 Müllsäcke im Berliner Stadtgebiet von Engagierten gesammelt.

Cleanup your Kiez – Engagiere dich für deinen Kiez!

Cleanups sind langweilig? Ganz und gar nicht!

Ein Mann strahlt in die Kamera, während er in der einen Hand einen Müllsack und in der anderen eine Müllzange hält. Im Hintergrund steht das Infomobil.

Mit einem Cleanup oder einer Putzaktion wird der Kiez, Park, Spielplatz etc. wieder sauber. Außerdem stärken solche Aktionen das Gemeinschaftsgefühl und das Umweltbewusstsein der Menschen. Jede kleine Tat zählt! Was du bei der Organisation einer solchen Aktion mit deiner Familie, Freund*innen und Kolleg*innen beachten musst, findest du in unserer Checkliste 

 

alles-im-fluss-sammelaktion-kronkorken-zigarettenstummel-07

Eine Sammelaktion kann auch ganz spezifisch sein und sich auf einzelne Müllarten konzentrieren. Hier ein paar Beispiele: Zigarettenkippen sind hochgiftig! Sie enthalten bis zu 7.000 problematische Chemikalien, eine Kippe verseucht bis zu 50 Liter Grundwasser. Kronkorken sind aus recyclefähigemMetall und somit wertvoller Rohstoff, der in der Wertstofftonne entsorgt werden sollte. Beide Müllarten lassen sich nur sehr beschwerlich entfernen. Trotzdem lohnt sich ein fokussiertes Aufsammeln besonders. Für Kronkorken gibt es einen Trick: Magneten. Zum Sammeln von Kronkorken und metallischem Müll verleihen wir gerne unsere Bergemagneten(für den Einsatz vom Land aus) oder den Korkenmäher.

Weitere gefährliche Abfälle sind Scherben und Spritzen. Diese sollten in stabilen (stichfesten), verschließbaren Eimern gesammelt werden, damit sich niemand daran verletzt.

Eine Frau hat eine große blaue Mülltüte in der Hand und in der anderen eine Müllzange. Auf dem Kopf hat sie große Kopfhörer.

Silent Disco oder Silent Concerts sind etablierte Formate, um draußen Musik zu genießen. Dabei gibt es die Rhythmen über Kopfhörer auf die Ohren. So kannst du das Tanzbein schwingen, ohne deine Mitmenschen zu beschallen. Und kaum etwas ist unterhaltsamer, als deine Mitstreiter*innen tanzen zu sehen, ohne die Musik dazu zu hören. Das lässt sich ideal mit einem Cleanup kombinieren. So wird jede Aufräumaktion zu einem abwechslungsreichen und spaßigen Erlebnis und die Arbeit geht viel leichter von der Hand. 

Weitere hilfreiche Tipps für dich:

Bei größeren Müllfunden beim Spaziergang durch den Kiez kannst du mit einer Meldung in der Ordnungsamt-App für Sauberkeit sorgen. Der Eintrag ist kinderleicht und nicht selten binnen 3-5 Tage wird der Müll beseitigt. Schaut euch im Video an, wie einfach das geht.

Das Engagement für ein sauberes Berlin ist in der Hauptstadt weit verbreitet und unheimlich vielfältig. In so ziemlichjedem Bezirk arbeiten verschiedenste Initiativen und Vereine gegen die Vermüllung. Das Filmteam des ARD Mittagsmagazins hat z. B. wirBERLIN und die Cleanup-Initiative „Der Wedding räumt auf“ (heute Litterpicker) bei der wöchentlich stattfindenden Putzaktion begleitet. An einem kalten Tag im Februar 2021waren zehn Engagierte dabei und sammelten zehn volle Müllsäcke (ca. 60 kg). Die häufigsten Fundstücke waren für uns alte Bekannte: Kronkorken, Kippen, Coffee-to-go-Becher, Essensverpackungen, Scherben und Einwegmasken.

Die Aktion hat auch mediale Aufmerksamkeit erhalten.

Das Engagement für ein sauberes Berlin ist in der Hauptstadt weit verbreitet und unheimlich vielfältig. In so ziemlichjedem

Berlinweit:

In bestimmten Bezirken:

Solltest du regelmäßig eigene Cleanups in deinem Kiez durchführen, nehmen wir deine Gruppe gern hier auf. Wende dich dazu oder für Änderungen an wirBERLIN (info@wir-berlin.org).

Bezirk arbeiten verschiedenste Initiativen und Vereine gegen die Vermüllung. Das Filmteam des ARD Mittagsmagazins hat z. B. wirBERLIN und die Cleanup-Initiative „Der Wedding räumt auf“ (heute Litterpicker) bei der wöchentlich stattfindenden Putzaktion begleitet. An einem kalten Tag im Februar 2021 waren zehn Engagierte dabei und sammelten zehn volle Müllsäcke (ca. 60 kg). Die häufigsten Fundstücke waren für uns alte Bekannte: Kronkorken, Kippen, Coffee-to-go-Becher, Essensverpackungen, Scherben und Einwegmasken.

Die Aktion hat auch mediale Aufmerksamkeit erhalten.

  • In den Gewässern schwimmt Müll, wie Turnschuhe.

Bildergalerie: wirBERLIN

Zum Gruseln und Freuen

Bei den Cleanups kann so allerlei Müll einem über den Weg laufen. Dabei unterscheidet sich der Müll nicht häufig und es sind die altbekannten Übeltäter, wie Zigarettenkippen, Kronenkorken, To-Go-Becher, Einwegmasken, oder (Plastik-) Flaschen. Doch manchmal sind die Funde verdammt kuriose: Schuhe, Fahrräder, Feuerlöscher, Metall-Werkstücke, LKW-Plane, Autoreifen, Angeln, Dachziegel, WC-Schüssel, Walkie-Talkie, Straßenlaternen, Elektro-Werkzeuge oder auch Einkaufswagen.

Zudem freuen wir uns immer, wenn wir Bilder von euch bekommen, wie ihr fleißig die Parks und Grünanlagen vom Müll befreit. Falls ihr es auf Social Media postet, dann markiert uns gerne @wir_berlin oder benutzt folgende Hashtags #cleanupyourberlin, #cleanupyourkiez und/oder #jedekleinetatzaehlt.

Facetten des Engagements für ein lebenswertes und grünes Berlin
… und das in deinem Kiez

Pflanzaktionen im Innenhof oder anderen Freiflächen machen nicht nur Spaß, sondern verbessern die Lebensqualität im Kiez. Zudem wirken solche Verschönerungsaktionen der Vermüllung entgegen: An einem schön gestalteten Ort wird weniger häufig etwas achtlos hingeworfen oder liegengelassen.  

Baumscheiben sind die Freiflächen um die Stadtbäume herum. In Berlin hat es Tradition, diese zu verschönern und zu bepflanzen. Ob Bänke, Beete, Insektenhotels, Vogeltränken oder einfach nur ein hübscher Zaun, hier kann jede*r der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Bei der Bepflanzung von Freiflächen im öffentlichen Raum wie denBaumscheiben sollte in jedem Fall mit dem Grünflächenamt des jeweiligen Bezirks Rücksprache gehalten werden. 

Für solche Pflanzaktionen kann über das Quartiersmanagement oder an ähnlichen Stellen finanzielle Unterstützungen beantragt werden.

Bild: wirBERLIN 

 

Wilde Blumenwiese

Insektenfreundliche Samenmischungen sind nicht teuer und können kinderleicht auf jeder Wiese ausgesät werden. Das hilft nicht nur den Insekten, sondern macht die Berliner Grünflächen gleich ein Stück bunter und schöner. Damit sich die Pflanzen gut entwickeln können, sollten sie in einem abgesteckten Gebiet (Zaun, Baumscheibe) ausgesät und regelmäßig bewässert werden, wenn es nicht genug regnet. 

Bild: Annie Spratt / Unsplash 

Urban Gardening oder auch manchmal speziell Guerilla Gardening nutzen den öffentlichen Raum und verbinden den Nutzen einer Ernte mit einer Verschönerung vermüllter und grauer Städte und dienen manchmal auch als politischer Protest. Die Umsetzung reicht dabei von der Begrünung von Dach- und Brachflächen über Fassadenbegrünung bis zum Anpflanzen von Beeten auf freien Grünflächen. In Berlin gibt es schon vielfältige Projekte dieser Art. Mit wenig Geld kann jede*r die Stadt ein wenig grüner machen. Inspiration bekommt ihr bspw. im Prinzessinnengarten in Kreuzberg oder im Almende-Kontor auf dem Tempelhofer Feld. 

Bild: Gigi/ Unsplash 

Drei bunte Gießkannen hängen an kahlen Bäumen.

Gerade in den häufiger werdenden heißen und trockenen Monaten ist es wichtig, dass Bäume, Blumen und andere Pflanzen regelmäßig gegossen werden. Mit Freund*innen und Nachbar*innen kann man sich damit abwechseln, um das Grün der eigenen Straße zu schützen. Das Wasser dafür kann man z. B. sammeln, wenn man auf das Warmwasser beim Duschen oder Baden wartet und das überschüssige kalte auffängt. Für eine Patenschaft eines Baums empfiehlt sich ein Schild mit der Aufschrift „Dieser Baum wird gegossen von …“. 

Ein wunderbares Beispiel stellt Sebastian Herges dar und nimmt Euch auf BerlinerBäumeWässerer mit. 

Bild: wirBERLIN 

Eine Schale mit Wasser und dort trinkt eine Biene.

Insektentränken 

Insekten haben es vor allem im Sommer, wenn es selten bis gar nicht regnet, schwer, geeignete Wasserstellen zu finden. Mit dem Aufstellen einer flachen, mit Wasser gefüllten Schale an einem schattigen Ort kann man den Insekten ganz leicht helfen. Das Wasser sollte regelmäßig aufgefüllt und die Schale gereinigt werden. Dies hilft auch anderen Tieren. 

Insektenhotels aufstellen 

Ein „Insektenhotel“ – oder vielmehr ein Zuhause für Insekten – selber bauen und aufstellen ist eine tolle Aktion für Groß und Klein. Solche Insektenhotels braucht es heute dringend, weil die Naturlandschaft durch den intensiven menschlichen Eingriff so stark gewandelt wurde, dass nur noch wenige natürliche Lebensräume für Insekten vorhanden sind. Im Insektenhotel können Insekten auch nisten und überwintern. Das ist auch für uns Menschen wichtig, denn Insekten sind entscheidend für die meisten Nahrungsnetze, viele Pflanzen können sich z. B. ohne Bestäuber nicht fortpflanzen und auch keine Früchte bilden. Somit sichern sie auch unser Überleben. 

Eine Bauanleitung für dein Insektenhotel liefert derNABU.

Bild: Gerd / Adobe Stock

In urbanen Räumen werden Wildtieren immer mehr Schutzraum und Möglichkeiten zur Nahrungsfindung genommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Schutzräume für Wildvogel zu schaffen und sie in den kalten Monaten mit artgerechten Futterstellen zu unterstützen. 

Wichtige Tipps dazu gibt der NABU: Futterhäuschen und Meisenknödel.

Im Sommer hingegen können Vogeltränken helfen. Beim Abschnitt Insektentränken gibt es Hinweise, was beim aufstellen beachtet werden sollte.

Bild: Annie Spratt / Unsplash 

Aktionstag

wirBERLIN führt seit elf Jahren Cleanups und Verschönerungsaktionen in ganz Berlin durch und ist Organisatorin des berlinweiten Aktionstages, welcher im Rahmen des WORLD CLEANUP DAYS stattfindet.

Zum Aktionstag

Anti-Littering

Littering ist Verhüllung des öffentlichen Raums. Mehr zum Thema und Projekte von wirBERLIN gegen Littering, gibt es auf der Anti-Littering Website.

Zu Anti-Littering